Kneipp-Spezial Teil 2: Bewegung, Ordnung und innere Balance im eigenen Leben

Vitalität und Gesundheit mit Kneipp: Wellnessium.de informiert über die Bewegungs- und Ordnungstherapie nach Sebastian Kneipp für eine ausgeglichene, innere Balance!

Kneipp-Spezial Teil 2: Bewegung, Ordnung und innere Balance im eigenen Leben

Für viele Menschen gehört die ausgiebige Bewegung ohnehin zur Erhaltung ihrer Gesundheit. Aber haben Sie gewusst, dass auch Pfarrer Sebastian Kneipp großen Wert auf die sportliche Ertüchtigung legte – wenn auch nach seinen ganz eigenen Regeln? Ganz im kneipp‘schen Sinne bedeutet Bewegung eine moderate Anforderung an den Körper, bei dem Anstrengung und Ausruhen sich gleichermaßen abwechseln. Aber auch wenn es sich dabei um keine Hochleistungssportart handelt, nimmt die Bewegung eine unersetzliche Rolle beim Kneippen ein.

Mäßiger Sport mit Regelmäßigkeit

Zunächst einmal zog Kneipp die persönliche Situation (Alter, berufliche Belastung, körperlicher Zustand) des Patienten als Maß für die angeordnete Bewegung, um Überanstrengung zu vermeiden, heran. Sie soll genau wie etwa praktische Wasseranwendungen Herz, Kreislauf und die Durchblutung anregen. Während einer Kneippkur erhalten Sie daher kein Programm mit speziellen Übungen oder Zeiten. Es wird vielmehr eine passive Bewegungstherapie verschrieben. Derartige sanfte Ausdauersportarten können zum Beispiel Nordic Walking, Yoga oder auch mäßiges Schwimmen sein. Demnach könnte man den Sport nach Kneipp also nicht als Leistungsdruck, sondern eher als ein stetiges Aufwärmen bezeichnen. Ursprünglich war er auch nur ein Begleitwerk zu den Therapien: Der Körper musste vor den Wasseranwendungen etwas auf Trab gebracht, die Muskeln gedehnt und der Kreislauf in Schwung gebracht werden. Danach diente die Bewegung dazu, die Effekte der Anwendungen langsam auslaufen zu lassen. Dementsprechend soll die sportliche Betätigung nach Kneipp am besten mit einem Puls von höchstens 130 geschehen – und das an der frischen Luft. Wenn Sie gemeinsam mit jemandem trainieren, steigert das noch zusätzlich Ihre Motivation.

Innere Balance schaffen durch körperliche Ertüchtigung beim Kneippen

Eine der fünf Gesundheitssäulen nach Kneipp ist die innere Balance, die sich durch die anderen vier Therapieformen Wasser, Bewegung, Ernährung und Heilpflanzen ganz von alleine einstellen soll. Der Erfolg, den Weg zur inneren Balance zu finden, hängt dabei besonders eng mit der Bewegung zusammen. Denn durch den vermehrten Blut- und Sauerstofftransport zum Gehirn wird auch die seelische Entspannung möglich gemacht.

„Erst als ich die Seele einbezog, kam ich zum Erfolg“, soll Kneipp über seine Behandlungsmethoden gesagt haben. Sie alle sollen gleichermaßen dazu führen, eine innere Balance zu finden. Dieser Vorsatz ist heute angesagter denn je: Das Bewusstsein für den eigenen Körper, die innere Ruhe und die Ausgeglichenheit der Seele zu erlangen, ist in unserer hektischen Zeit wichtiger denn je. Manche tun viel dafür – mit der ganzheitlichen Kneippkur geschieht dies oft von ganz allein und auf ganz natürliche Weise. Probieren auch Sie es aus – Sie können nur davon profitieren.

Ordnungstherapie verordnet Selbstverantwortung

Aber nicht nur mit der Ausgeglichenheit der eigenen Psyche hat sich Kneipp befasst – in seiner Ordnungstherapie hat er den Menschen als Mitglied eines sozialen Systems  betrachtet. Demnach soll jeder selbst entscheiden, welche Aufgaben und welche Engagements er in der Gesellschaft übernimmt – ganz nach dem Motto „Nicht zu viel und nicht zu wenig“. Auch hier ist das Maßvolle wieder maßgebend. Nach Kneipps Auffassung entstehen Krankheiten oft durch die Unordnung im eigenen Leben. Zu hohe Belastungen führen zu Stress, ungesundem Essen und infolge all dessen zu gesundheitlichen Schäden. Jeder hat also ein Stück weit selbst die Verantwortung für sich und seine Gesundheit zu tragen. Passen Sie also gut auf sich auf und muten Sie sich nicht zu viel zu!

 
 
 

Themen dieses Artikels



Interessante Bücher zu diesem Thema