Wellness-Wunder Milch-Honig-Bad: Königliches Badevergnügen ganz in Weiß

Baden in Milch und Honig: Das Milch-Honig-Bad als königliches Wellnessbad für vitale Momente der Entspannung

Wellness-Wunder Milch-Honig-Bad: Königliches Badevergnügen ganz in Weiß

Wenn Sie glauben, ein Milch-Honig-Bad sei eine neumodische Erfindung des Wellness-Zeitalters, dann liegen Sie falsch. Die schöne Kleopatra im alten Ägypten schwor schon vor mehr als  2000 Jahren auf das samt-seidige Gemisch, um ihren königlichen Körper zu pflegen. Daher wird diese Anwendung in vielen Schönheits-Tempeln auch nach ihrem Namen benannt. Streng genommen ließ Kleopatra anno dazumal Eselsmilch in ihr Bad ein, heutzutage sollte es die besser verfügbare Kuhmilch genauso tun. Der Effekt der kostbaren, weißen Flüssigkeit ist derselbe: Sie macht im Inneren nicht nur gesund, sondern das Äußere auch schön.

Achten Sie auf einen hohen Fettgehalt beim Milch-Honig-Bad

Milch enthält bekanntlich jede Menge Vitamine, weshalb sie besonders kleine Kinder regelmäßig trinken sollten. Aber als Badezusatz ist sie vor allem wegen ihres Fettgehalts wertvoll. Im Handel gibt es Landmilch mit 3,8 Prozent Fettgehalt, die sich am besten eignet. Das Milchfett wirkt sich beruhigend auf die gestresste Haut aus. Der glättende und leicht straffende Effekt ist dabei eine angenehme Nebensache. Wenn Milch gärt und das tut sie praktisch ganz langsam, sobald sie aus dem Euter kommt, dann entsteht Milchsäure. Sie wird heutzutage industriell genutzt, um Lebensmittel zu konservieren. Das kann man sich durch ein Milch-Honig-Bad ebenfalls zunutze machen. Die kleinen, hilfreichen Moleküle legen sich wie ein Mantel um Ihre Haut, sobald Sie sich in der Wanne vollends entspannen. Das wiederum hilft der Haut dabei, sich zu regenerieren. Jede Menge Feuchtigkeit wird ihr zugeführt – spätestens dann sagen Sie trockener, spröder Haut allemal ade.

Statt aufs Brot, ab ins Badewasser: Honig verleiht verführerische Note

Viel von dem Kuhprodukt bedarf es eigentlich nicht: Gießen Sie in die mit warmem Wasser gefüllte Wanne ein bis zwei Liter Milch – schon bekommt man die verführerische Farbe. Kleiner Tipp: Wärmen Sie die Milch doch vorher noch ein wenig auf. Dann kommt der Honig ins Spiel. Er wird seit Jahrhunderten in vielen Kulturen nicht nur als Süßungsmittel und Brotaufstrich, sondern auch als altes Heilmittel hoch geschätzt. Das Bienenprodukt gilt als anti-septisch, wirkt also desinfizierend. Auf die Haut aufgetragen, ist Honig also auch als Anti-Pickel-Waffe zu gebrauchen. Eine Tasse Ihres flüssigen Lieblingshonigs – auch am besten angewärmt – gießen Sie zum Milchbad hinzu.

Das Beste: Weil der so aufgelöste Honig nicht mehr klebt, können Sie sich auch das spätere Abduschen sparen. Dazu bringt die goldene Zutat noch einen verführerischen Duft in das Ritual. Noch entspannender wird das königliche Bad, indem Sie ein wenig Meersalz hinzugeben: Das prickelt und kribbelt im ersten Moment nicht nur schön, sondern reizt die Haut und kurbelt so sanft den Stoffwechsel an. Probieren Sie's doch einfach mal aus und fühlen Sie sich wie Kleopatra in Ägypten!

 
 
 

Themen dieses Artikels



Interessante Bücher zu diesem Thema