Lavendelbad: Entspannender, beruhigender und entzündungshemmender Badegenuss

In einem Meer von Lavendelblüten: Entspannungsvergnügen Lavendelbad – Das gesundheitliche Wellnessbad für ein besseres Wohlbefinden

Lavendelbad: Entspannender, beruhigender und entzündungshemmender Badegenuss

Sie werden die Entspannung schon merken, wenn Sie die Zehenspitze ins Badewasser halten. Der Duft des Lavendels in der Nase lässt gleich ein wohliges Gefühl durch den ganzen Körper fahren. So gut wie jeder ist ihm unterlegen. Lavendel hat aber nicht nur eine beruhigende, sondern auch eine entspannende Wirkung – und die entfaltet sich am besten in der heimischen Badewanne. Und bei dem lila blühenden Heilkraut ist der Name schon Programm: Nicht umsonst stammt Lavendel vom lateinischen Wort „lavare“ (= waschen) ab. Wir von Wellnessium.de zeigen Ihnen einmal, wie Sie ganz leicht in eine lila Wellness-Welt zu Hause abtauchen können.

Lavendel: Drei Wirkungen auf die Gesundheit

Es muss eben nicht immer das volle Wellness-Programm innerhalb des Wochenend-Trips sein. Sie können sich ganz kurz entschlossen und ohne großes Drumherum innerhalb von ein paar Minuten eine kleine Entspannungsoase kreieren. Aber die in den Küstenregionen des Mittelmeeres beheimateten Kräuter können nicht nur dafür sorgen, den Alltagsstress in der warmen Wanne abzuschütteln, sondern wirken auch tief greifender: Schlaflosigkeit und Nervosität können damit bekämpft werden. Und nicht nur entspannend und beruhigend kann Lavendel darüber hinaus wirken – es hat noch eine dritte Heilkraft und kann entzündungshemmend sein. Daher kann das Abtauchen in das Lavendelbad vor allem Hautentzündungen lindern.

Ruhige Atmosphäre und tiefe Entspannung im Lavendelbad

Sorgen Sie dafür, dass das Badezimmer Ihnen ganz allein gehört. Natürlich können Sie sich auch mit ein bisschen Musik und Kerzenschein eine gemütliche Atmosphäre schaffen. Lassen Sie die Wanne so weit volllaufen, dass Sie von Hals bis Fuß darin versinken können. Natürlich können Sie ein Badeprodukt aus der Drogerie nutzen. Dabei handelt es sich meist um eine Ölessenz. Wenn Sie in der glücklichen Lage sind, ein Meer von Lavendel-Büschen im eigenen Garten zu haben, dann können Sie auch ein Leinensäckchen mit bis zu 100 Gramm getrockneten Lavendelblüten schnüren und als Ersatz für die Badeente mit in das Wasser nehmen. Die Temperatur sollte zwischen 28 und 38 Grad Celsius liegen. Nehmen Sie sich mindestens eine Viertelstunde lang Zeit. Lassen Sie Ihre Gedanken abschweifen und atmen Sie tief den zarten Duft der Lavendelblüten ein.

Und danach am besten ins Bett

Nach dem Bad sollten Sie sich kurz lauwarm bis kalt abduschen, damit sich die Poren Ihrer Haut wieder schließen. Legen Sie sich zur völligen Entspannung mindestens eine Stunde gut eingewickelt hin. Am praktischsten ist es natürlich, wenn Sie Ihre kleine Auszeit vor dem Zubettgehen legen und dann gleich sanft einschlummern können. So kann das Bad noch bis tief in die Nacht seine Wirkung entfalten. Probieren Sie diese einfache und natürliche Art der Entspannung einfach einmal aus! Vor allem wenn Sie kontinuierlich abtauchen, kann das Lavendelbad zu einem ständigen Begleiter Ihrer Entspannung werden.

 
 
 

Themen dieses Artikels



Interessante Bücher zu diesem Thema