Hautkrebsgefahr in Solarien: Auf was Sie speziell achten sollten!

Warnung vor übermäßigen Solarien-Besuchen: Hautkrebs als Folge der künstlichen UV-Strahlung!

Hautkrebsgefahr in Solarien: Auf was Sie speziell achten sollten!

Früher galten blasse Menschen als besonders elegant und schön, heute gilt eine trendige Bräune zum Schönheitsideal in ganz Europa: Eine schöne und ganzjährige Bräune steht für Jugend, Frische, Erfolg und Dynamik. Tatsache ist, dass der Gang ins Solarium mittlerweile Bestandteil der Freizeitkultur vieler Jugendlicher und Sonnenanbeter geworden ist.

Zwar heißt es, dass Sonne gesund ist und glücklich macht, dennoch unterschätzen viele Solarium-Freunde oftmals die Gefahr, die die künstliche UV-Bestrahlung mit sich bringt. Rund 16 Millionen Menschen allein in Deutschland legen sich regelmäßig unter die Sonnenbank, in Österreich hingegen fallen auf 100.000 Einwohner durchschnittlich 60 Solarien. Fazit: Eine gebräunte Haut liegt absolut im Trend, ist ein modernes Beauty-Ideal und für viele die „perfekte“ Möglichkeit, schnell und einfach zur richtigen Bräune zu gelangen. Aber kennen Sie auch die Risiken und Gefahren, die mit diesem Trend einhergehen? Wellnessium.de klärt Sie auf und informiert, auf Sie im Rahmen von Solarien besonders achten sollten.

Regelmäßiges Bräunen ist nicht gesund

UV-B-Strahlen, wie man sie noch immer in vielen Sonnenbänken vorfindet, gelten als sehr gefährlich für sowohl Haut, Augen als auch für das Immunsystem. Mittlerweile haben die meisten Solarien diesen Strahlungstyp zwar größtenteils herausgefiltert, dennoch sind auch die genutzten UV-A-Strahlen nicht ungefährlich und können sich demnach negativ auf die Gesundheit des Menschen auswirken. Sie entfalten eine bis zu 15 Mal intensivere Wirkung wie die natürliche Sonne und dringen besonders tief in die Haut ein. Dies kann zu Schädigungen der DNS der Hautzellen führen und schwere Krankheiten verursachen. Fasern des Bindegewebes werden durch die künstlichen UV-Strahlen stark beschädigt, was den Alterungsprozess der Haut beschleunigt und diese austrocknet. Einige Menschen erleiden Sonnenbrände und Sonnenallergien, weil sie das Solarium zu häufig nutzen. Auch die Augen werden vermehrt in Mitleidenschaft gezogen, denn die UV-Strahlung reizt die Netzhaut extrem, woraus  in seltenen Fällen sogar eine Schneeblindheit resultieren kann. Außerdem ist für regelmäßige Solarium-Gänger die Gefahr, am gefährlichen schwarzen Hautkrebs zu erkranken, besonders hoch.

Hautkrebsgefahr in Solarien

Die Diagnose Hautkrebs kann durch zu vieles Solarium-Gehen auf jeden Fall geschürt werden, dennoch schreckt es viele Sonnenanbeter nicht davon ab, sich regelmäßig unter die Sonnenbank zu legen. Die tief in die Haut eindringenden UV-Strahlen entarten die menschlichen Zellen, sodass im Laufe der Zeit bösartige Wucherungen entstehen können. Besonders Menschen mit sehr heller Haut und einem großen Anteil an Leberflecken sind der großen Gefahr einer Krebserkrankung ausgesetzt.

Hautkrebs ist zwar im frühen Stadium sehr gut heilbar, dennoch nicht ungefährlich. Schnell können sich Tochtergeschwülste im Körper bilden – vor allem dann, sofern weiterhin exzessiv gebräunt wird. Derartige Tochtergeschwülste neigen dazu, sich schnell und wucherungsartig im ganzen Körper auszubreiten.

Was ist bei Solarium-Besuchen zu beachten?

Eine elegante Bräune, vor allem im Sommer, zu genießen, ist zwar schön und liegt absolut im Trend, dennoch sollten Sie exzessives und sehr schnelles Bräunen in Solarien unbedingt vermeiden. Belassen Sie es bei höchstens 50 Sonnenbädern im Jahr, um ihre Haut zu schützen.

Bevor Sie in ein Solarium gehen, holen Sie ausreichend Informationen über das jeweilige Sonnenstudio ein. Vermeiden Sie sogenannte Selbstbedienungs-Solarien, denn diese erweisen meist als sehr ungesund und sind zudem unhygienisch. Ein gutes Sonnenstudio zeichnet sich dadurch aus, dass kompetentes Personal präsent ist, welches Ihnen beratend zur Seite steht und Ihren Bräunungstypus exakt bestimmen kann. So wird die Gefahr eines Sonnenbrandes vermieden.

Auch wenn Sie schnell braun werden wollen, verzichten Sie - Ihrer Haut zuliebe - auf Bräunungsbeschleuniger und Bodylotions. Diese können in Kombination mit der UV-Strahlung die Haut schädigen und vor allem unschöne Ungleichmäßigkeiten der Bräune verursachen. Nicht nur Ihre Haut ist aufgrund des UV-Lichtes starken Belastungen ausgesetzt, sondern auch Ihre Augen, die gegenüber UV-Licht sehr empfindlich sind, werden besonders auffallend in Mitleidenschaft gezogen. Tragen Sie daher unbedingt eine Schutzbrille, um Ihre Augen nicht zu belasten und zu reizen. Professionelle Solarien bieten Ihren Kunden meist solche Brillen an.

Passen Sie die Bräunungsstärke der Sonnenbank und die Bräunungszeit stets ihrem Hauttyp an. Eine kompetente Beratung vor Ort wäre natürlich hervorragend. Wenn Sie also eher ein hellerer Hauttyp sind, dann dürfen Sie keinesfalls 30 Minuten unter einem Turbo-Bräuner liegen. Sie könnten schwere Verbrennungen erleiden, die medizinischer Behandlung bedürfen.

 
 
 

Themen dieses Artikels



Interessante Bücher zu diesem Thema

Hautkrebs vorbeugen!: Wie gefährlich sind Sonne und Solarium? Hautkrebs vorbeugen!: Wie gefährlich sind Sonne und Solarium?
Augustus: Tiberius, Livia Drusilla, Prinzipat, Solarium Augusti, Iulia, Haus Des Augustus, Augustus Von Primaporta, Tiberius Cla Augustus: Tiberius, Livia Drusilla, Prinzipat, Solarium Augusti, Iulia, Haus Des Augustus, Augustus Von Primaporta, Tiberius Cla
Sauna und Solarium. Ein fröhliches Wörterbuch Norbert Bartnik Sauna und Solarium. Ein fröhliches Wörterbuch
Sauna und Solarium. Ein fröhliches Wörterbuch Norbert Bartnik Sauna und Solarium. Ein fröhliches Wörterbuch
Hautkrebs vorbeugen!: Wie gefährlich sind Sonne und Solarium? Hautkrebs vorbeugen!: Wie gefährlich sind Sonne und Solarium?
Augustus: Tiberius, Livia Drusilla, Prinzipat, Solarium Augusti, Iulia, Haus Des Augustus, Augustus Von Primaporta, Tiberius Cla Augustus: Tiberius, Livia Drusilla, Prinzipat, Solarium Augusti, Iulia, Haus Des Augustus, Augustus Von Primaporta, Tiberius Cla