Sauna-Spezial: Die sieben Todsünden beim Saunieren – Wir klären auf!

Wichtige Sauna-Regeln unter der Lupe: Wellnessium.de klärt Sie über die sieben Todsünden beim Saunieren auf!

Sauna-Spezial: Die sieben Todsünden beim Saunieren – Wir klären auf!

Wellness ohne Sauna? Das hört sich an wie Schwimmen ohne Wasser oder Wandern ohne Berge. Für viele ist der Schwitzgang der absolute Höhepunkt beim Entspannen von Körper, Geist und Seele – oder gar das einzige und ultimative Wellness-Erlebnis. Aber auch wenn es ganz einfach scheint, so will der Gang in das Holzhüttchen auf alle Fälle gelernt sein. Ein paar Sauna-Regeln sollten Sie unbedingt beherzigen, damit der Aufguss auch wirklich zum Genuss wird. Wir von Wellnessium.de stellen Ihnen sieben Todsünden beim Saunieren vor, die Sie niemals in der Hitze begehen sollten!

Sauna-Sünde 1: Ungeduscht in die Hitze

Gehen Sie nie ungeduscht in die Sauna. Der natürliche Fettfilm auf der Haut verhindert so das Schwitzen und der reinigende Effekt der Schwitzkur wird erheblich vermindert. Nach dem Duschen sollten Sie sich aber gut abtrocknen, damit Ihre Haut in der Hitze von selbst so richtig nass werden kann.

Sauna-Sünde 2: Keine Gerüche außer Fichtennadel-Aroma!

In einer öffentlichen Sauna sind Sie selten allein und treffen in ungewohnter Umgebung auf fremde Menschen in nackter Pose. Da empfiehlt sich von vornherein ein gebührender Abstand und das in so geruchsneutraler Atmosphäre wie möglich. Beugen Sie also vor und verzichten Sie vor dem Saunabesuch auf Knoblauch, Zwiebeln und vor allem Alkohol. Ihre Ausdünstungen würden bei Ihrem Banknachbarn sicher nicht besonders gut ankommen. Aber auch stark duftende Parfüms oder Pflegecremes können andere beim Entspannen in der Sauna stören.

Sauna-Sünde 3: Angezogen in die Sauna

Natürlich ist es ungewohnt – aber dann auch wieder nicht. Nacktsein in der Sauna ist so normal wie angezogen in der Fußgängerzone zu sein. Eine falsche Scham ist in der textilfreien Zone wirklich fehl am Platze, falls Sie sich doch in Ihrer Badehorts auf die Holzbänke setzen. So werden Sie schnell zum Außenseiter. Es gibt auch einen ganz hygienischen Grund für den verordneten Nudismus: Textilien sind bei den hohen Temperaturen der ideale Tummelplatz für Keime. Also raus aus den Klamotten und rein in die Hitze. Was natürlich immer mit muss, ist das Handtuch als Sitzunterlage, damit der Schweiß nicht auf die unbehandelten Holzbretter gelangen kann.

Sauna-Sünde 4: Störe nie beim Aufguss!

Sie platzen ja auch nicht mitten in ein Rendezvous bei Kerzenschein, oder? Schauen Sie vor Eintritt in die warme Holzhütte durch die Scheibe, ob gerade ein Aufguss gemacht wurde. Dabei tritt Hitze und Feuchtigkeit zunächst nach oben und lässt sich dann auf die Saunierenden wieder nieder. Öffnen Sie in diesem Moment die Tür, verpufft die Wirkung des wohlriechenden Rituals und Sie machen sich sogleich sehr unbeliebt.

Sauna-Sünde 5: Alkohol und fettes Essen tabu!

Ein Saunagang strengt den Körper sehr an, daher belasten Sie ihn nicht zusätzlich mit schwerem und vor allem fetthaltigem Essen. Alkohol entzieht dem Körper Flüssigkeit und davon brauchen Sie nach dem Ausschwitzen besonders viel. Beides sollte vor und nach dem Saunieren tabu sein. Verwechseln Sie das wohlig-warme Wellness-Erlebnis nicht mit einem lustigen Kneipen-Abend. Ihr Körper wird sehr stark gefordert. Nach dem Saunieren trinken Sie am besten viel Mineralwasser oder verdünnte Fruchtsäfte.

Sauna-Sünde 6: Keine Plauschrunde

Auch wenn Sie einmal in der Woche fest zum Sauna-Abend mit Freunden verabredet sind, machen Sie aus der gesundheitsfördernden Sitzung keinen Plausch, sondern verschieben Sie das Gespräch auf das gesellige Beisammensein danach. Ihre Banknachbarn werden es Ihnen danken. Viele möchten die Zeit nutzen, um ihren Gedanken freien Lauf zu lassen und sicher nicht gern unfreiwillig Ihren Bürogeschichten lauschen.

Sauna-Sünde 7: Nie zu schnell aufstehen!

Nach einiger Zeit Ausharren verspüren Sie sicher irgendwann den Drang: Nichts wie raus hier aus der Hitzekammer! Seien Sie aber um Ihrer Gesundheit Willen besonnen und bewahren Sie ein bisschen Ruhe, setzen Sie sich erst einmal auf, atmen Sie tief durch und bewegen Sie Ihre Beine. Gehen Sie dann langsam zur Tür. Beim überstürzten Rausgehen könnte Ihnen Ihr Kreislauf sonst einen Streich spielen.

 
 
 

Themen dieses Artikels



Interessante Bücher zu diesem Thema

Lust auf Sauna Ulrike Novotny Lust auf Sauna
Heiß geliebte Sauna Erich Sedlak Heiß geliebte Sauna
Sauna- Knigge. ( Humor). Ernst Hürlimann, Ulrich Kaiser, Herbert Schneider, Helmut Seitz Sauna- Knigge. ( Humor).
Sauna Knigge. Heiteres rund um die Sauna Ernst Hürlimann, Ulrich Kaiser, Siegfried Lenz, Herbert Schneider Sauna Knigge. Heiteres rund um die Sauna
Klangschalen für Wellness und Sauna: Klangschalen-Zeremonien und Klang-Übungen für Entspannung, Harmonisierung und Vitalisierung David Lindner, Uta Karen Mempel Klangschalen für Wellness und Sauna: Klangschalen-Zeremonien und Klang-Übungen für Entspannung, Harmonisierung und Vitalisierung
Selbst Sauna und Fitnessraum bauen Bernd Serexhe Selbst Sauna und Fitnessraum bauen
Sauna unbeschwert genießen: Sauna erlaubt? Gesundes und richtiges Schwitzen trotz Beschwerden. Extra: Ihr Wellness-Tag in der Sauna Ulrike Novotny Sauna unbeschwert genießen: Sauna erlaubt? Gesundes und richtiges Schwitzen trotz Beschwerden. Extra: Ihr Wellness-Tag in der Sauna
Nackte Unterhaltung: Saunageschichten Ines Sebesta Nackte Unterhaltung: Saunageschichten
Spartacus International Sauna Guide 2009 Spartacus International Sauna Guide 2009
Sauna. GU Ratgeber Gesundheit Chris Schreiber, Jerry Goldberg Sauna. GU Ratgeber Gesundheit
Sauna im Selbstbau Heint-Jürgen Schiffer Sauna im Selbstbau
Das große Saunabuch: Wellness-Oase zur Entspannung Robert Kropf Das große Saunabuch: Wellness-Oase zur Entspannung