Ätherische Öle und Duftöle für Duftlampen, Massagen und Bäder – Eine Wohltat für Leib und Seele

Ätherische Öle als Stimmungsaufheller vom Feinsten: Wellnessium.de stellt Ihnen unterschiedliche Duftöle für Duftlampen, eine entspannende Aromatherapie sowie Aroma-Massage und sinnliche Bäder vor!

Ätherische Öle und Duftöle für Duftlampen, Massagen und Bäder – Eine Wohltat für Leib und Seele

Aus der Wellness-Welt sind die begleitenden natürlichen Düfte gar nicht mehr wegzudenken. Dreh- und Angelpunkt sind hierbei natürlich die aus Pflanzen gewonnenen ätherischen Öle, denen so viele mannigfaltige Wirkungen nachgesagt werden. Anregend, harmonisierend, beruhigend und stimmungserhellend sind nur ein paar ihrer positiven Effekte auf unseren Organismus. Vor allem die alten Römer haben ätherische Öle bereits in vielfältiger Weise genutzt und genossen. Um ihre Heilkraft gezielt für bestimmte gesundheitliche Zwecke auszukosten, gibt es verschiedene Wege, die Ihnen Wellnessium.de hier gerne einmal vorstellen möchte.

Ätherische Öle, Duftöle und wertvolle Pflanzenextrakte

Pflanzen bilden ätherische Öle in ihren Öldrüsen und speichern sie überall im Gewebe. Sie sind in Blättern, Wurzeln, Rinden, Samen oder Blüten vorhanden. Gewonnen werden die charakteristischen Öle am besten durch Wasserdampfdestillation. Der Wasserdampf treibt dabei die ätherischen Öle aus der Pflanze. Anschließend werden Wasser und Öl getrennt. Die Ausbeute ist mit ein paar Promille meist sehr gering, was die Essenz so wertvoll macht. Abgeleitet werden die auch als „Seele der Pflanze“ bezeichneten Duftöle vom griechischen Wort „aither“ für „Himmelsduft“, weil sie sich so schnell verflüchtigen können. Sie werden neben naturheilkundlichen Zwecken (zum Beispiel mit Eukalyptus und Menthol) auch im kosmetischen Bereich genutzt. Es gibt viele Anwendungsmöglichkeiten – drei der wichtigsten zeigen wir Ihnen jetzt!

Ätherische Öle: Duftlampen und Duftöle sorgen für Harmonie und gute Laune

Oft beeinflussen Düfte ganz unbewusst unser Wohlbefinden. Manchmal merken Sie vielleicht gar nicht, dass ein Aroma durch den Wohnraum schwebt, fühlen sich aber unbewusst geborgen und entspannt. Die ätherischen Öle werden zusammen mit Wasser in eine Schale gegeben und zum Verdunsten gebracht. Über die Raumluft atmen wir sie ein – in unserem Gehirn sorgen sie für eine aufhellende Stimmung sowie sanfte Beruhigung. Geben Sie aber niemals zu viel der hochkonzentrierten Substanz in die Schale – ein paar Tropfen genügen. Bei empfindlichen Menschen kann eine zu hohe oder auch dauerhafte Aromatisierung schnell zu Kopfschmerzen und Übelkeit führen. Besonders beliebt als Raumduft sind die Düfte von Lavendel, Orange, Rose, Bergamotte oder Jasmin. Genießen doch auch Sie das herrliche Aroma himmlischer Duftöle wie beispielsweise Lavendelöl, Rosenöl, Orangenöl, Zitronenöl und viele mehr.

Aroma-Massagen inklusive Aromatherapie – Nicht nur etwas für die Nase!

Ätherische Öle sind bei einer Massage im Rahmen einer entspannenden Aromatherapie nicht nur schmückendes beziehungsweise riechendes Beiwerk. Sie werden beim Einmassieren in unseren Körper regelrecht eingeschleust. Über die Haut gelangen sie in das Lymphsystem, in den Blutkreislauf und zu den Organen. Die Nervenbahnen werden stimuliert – der Abbau von Stress, Verspannungen und Schmerzen ist die positive Folge davon. Achten Sie bei der Aroma-Massage aber immer darauf, dass die ätherischen Öle wie Sandelholz, Rose oder Ylang-Ylang mit einem neutralen Öl vermischt werden. In ihrer ursprünglichen Form können sie bei einer generellen Aromatherapie leicht ätzend wirken.

Sinnliche Bäder mit großer Wirkung

Ähnlich wie bei der Massage ist es auch beim Baden mit den aromatischen Düften der ätherischen Öle: Wir atmen sie nicht nur ein und freuen uns über die sinnlich-anregende Atmosphäre, sondern auch unsere Haut trinkt etwas davon und versorgt unseren Organismus mit den heilenden Wirkstoffen. Lassen Sie erst das angenehm warme Wasser einlaufen und fügen Sie dann die auch hier verdünnten ätherischen Öle hinzu. Sonst verflüchtigt sich der Himmelsduft, bevor sie einen Fuß in die Wanne gesetzt haben. Oft können Sie bereits fertig zubereitete Badezusätze im Sinne wohl riechender Duftöle in der Drogerie oder Apotheke kaufen. Bleiben Sie mindestens eine Viertelstunde lang in dem Duftmeer aus zum Beispiel Rosmarin, Melisse, Lavendel oder auch Ylang-Ylang liegen und ruhen Sie danach gut zugedeckt eine Weile.

 
 
 

Themen dieses Artikels



Interessante Bücher zu diesem Thema

Taschenlexikon der natürlichen ätherischen Öle Jürgen Rombach Taschenlexikon der natürlichen ätherischen Öle
Aroma-Öle: Beschreibung und Anwendung von über 200 ätherischen Ölen und Basisölen Markus Schirner Aroma-Öle: Beschreibung und Anwendung von über 200 ätherischen Ölen und Basisölen
Ätherische Öle selbst herstellen Bettina Malle, Helge Schmickl Ätherische Öle selbst herstellen
Massage mit ätherischen Ölen Nitya Lacroix, Sharon Seager Massage mit ätherischen Ölen
Ätherische Öle Monika Werner Ätherische Öle
Sanfte Massage mit ätherischen Ölen Monika Werner Sanfte Massage mit ätherischen Ölen
Heilende Energie der ätherischen Öle Gerti Samel, Barbara Krähmer Heilende Energie der ätherischen Öle
Ätherische Öle für Wohlbefinden, Schönheit und Gesundheit Monika Werner Ätherische Öle für Wohlbefinden, Schönheit und Gesundheit
Liebeszauber mit ätherischen Ölen Michael Kraus Liebeszauber mit ätherischen Ölen
Himmlische Düfte: Das große Buch der Aromatherapie: Anwendung wohlriechender Pflanzenessenzen und ihre Wirkung auf Körper und Seele Susanne Fischer-Rizzi Himmlische Düfte: Das große Buch der Aromatherapie: Anwendung wohlriechender Pflanzenessenzen und ihre Wirkung auf Körper und Seele
Ätherische Öle selbst herstellen Bettina Malle, Helge Schmickl Ätherische Öle selbst herstellen
Das Wissen um die Heilkräfte der ätherischen Öle - Mit vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten in der Gesundheitsvorsorge und in Heilberufen Margrit Enz Das Wissen um die Heilkräfte der ätherischen Öle - Mit vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten in der Gesundheitsvorsorge und in Heilberufen