Bärlauch – Das entschlackende Naturheilmittel gegen Darmstörungen und Appetitlosigkeit

Bärlauch als vitales Naturheilmittel: Pure Naturmedizin gegen Magen-Darm-Beschwerden und Appetitlosigkeit!

Bärlauch – Das entschlackende Naturheilmittel gegen Darmstörungen und Appetitlosigkeit

Wenn Sie durch den Wald laufen und es überall nach frischem Knoblauch riecht, können Sie gewiss sein, dass der Frühling bald Einzug erhält. Denn Sie sind wahrscheinlich dem Bärlauch auf der Spur, der am liebsten wild in schattigen Wäldern wächst. Ab Februar wachsen die grünen länglichen Blätter des „wilden Knoblauchs“ – und da sollten Sie gleich ein paar davon vom Spaziergang mit nach Hause nehmen. Das herrliche Sommergewürz eignet sich nämlich nicht nur zum Verfeinern Ihrer Spaghetti-Sauce, sondern ist ein traditionelles Naturheilmittel. Vor allem Darmbeschwerden können Sie mit der krautigen Waldpflanze in den Griff bekommen.

Verwechslungsgefahr: Verlassen Sie sich beim Sammeln unbedingt auf Ihre Nase!

Bärlauch (lateinisch: Allium ursinum) zählt zur Familie der Lauchgewächse. Es kommt in fast ganz Europa vor, wo es kühl, feucht und schattig ist. In Deutschland wächst die Kräuterpflanze mehr im Süden als im Norden. Von Februar bis April können Sie die für die Gesundheit und Küche bedeutsamen Blätter ernten. Danach zeigt der Bärlauch bis Ende Juni seine weißen Blüten. Sie sollten sich beim Sammeln unbedingt auf Ihre Nase verlassen, denn der knoblauchartige Geruch unterscheidet die Heilpflanze von den sehr ähnlich aussehenden Maiglöckchen und Herbstzeitlosen. Letztere sind sehr giftig und eine Verwechslung sollten Sie daher unbedingt ausschließen! Frisch gepflückten Bärlauch können Sie leider nicht allzu lange aufbewahren. Schon nach kurzer Zeit wird er welk und die wertvollen Inhaltsstoffe verlieren ihre Wirkung. Er kann daher auch nicht getrocknet werden. Allerdings können Sie die saftig grünen Blätter einfrieren: Packen Sie sie am besten mit ausreichend viel Platz in einen Gefrierbeutel. Ganz zu vergleichen sind sie mit dem frischen Genuss zwar nach dem Auftauen nicht, aber es ist immerhin besser, als damit bis zum nächsten Frühjahr zu warten – vor allem, wenn Sie Bärlauch als Naturmedizin gegen die an folgend beschriebenen Beschwerden nutzen möchten!

Bärlauch: Appetitanreger und Verdauungsförderer

Wegen seiner antibakteriellen Wirkung wird Bärlauch häufig gegen Magen-Darm-Beschwerden eingesetzt. Die Verdauung fördert er in jedem Fall, er gilt außerdem als regelrechter Appetitanreger. Als blutdrucksenkendes Mittel beugt das Heilkraut Herzinfarkten und Schlaganfällen vor. Mit seinen schweißtreibenden und entzündungshemmenden Eigenschaften geht Bärlauch auch gegen Erkältungskrankheiten vor – vor allem wenn sie von Fieber begleitet werden.

Als Tee ist Bärlauch wegen des starken Knoblauchgeschmacks nicht empfehlenswert. Sie können sich aber eine schmackhafte Suppe zubereiten, die in Streifen geschnittenen Blätter auf ein Brot verteilen oder mit Quark mischen. Gegen Arterienverkalkung wirkt am besten eine aus Bärlauch hergestellte Tinktur. Sie können aber auch Bärlauch in Öl konservieren. Als Bärlauch-Pesto über den Nudeln ist es ein köstliches Sommergericht, das auch noch Ihrer Gesundheit gut tut!

 
 
 

Themen dieses Artikels



Interessante Bücher zu diesem Thema

Die Hausapotheke: Bewährte Naturheilmittel zur Selbstbehandlung Franziska von Au Die Hausapotheke: Bewährte Naturheilmittel zur Selbstbehandlung
Das Heilwissen des Paracelsus: Spagyrik für Gesundheit und Schönheit: Naturheilmittel der Spagyrik aus Kräutern, Edelsteinen und Metallen - ... alchimistische Powerkur mit Gold und Silber Gabriele Zimmermann Das Heilwissen des Paracelsus: Spagyrik für Gesundheit und Schönheit: Naturheilmittel der Spagyrik aus Kräutern, Edelsteinen und Metallen - ... alchimistische Powerkur mit Gold und Silber
Meine Kräuterhexengeheimnisse. Tees und Liköre. Wildkräuter und Naturheilmittel Gabriele Bickel Meine Kräuterhexengeheimnisse. Tees und Liköre. Wildkräuter und Naturheilmittel
Meine Kräuterhexengeheimnisse: Tees und Liköre. Wildkräuter und Naturheilmittel Gabriele Bickel Meine Kräuterhexengeheimnisse: Tees und Liköre. Wildkräuter und Naturheilmittel
Grüne Apotheke Jörg Grünwald, Christof Jänicke Grüne Apotheke
Praxisbuch Natur gesund. Das große Lexikon der Naturheilmittel Beate Fessler Praxisbuch Natur gesund. Das große Lexikon der Naturheilmittel
30 Wege aus dem Stress: Stressphasen, Stressfaktoren, Naturheilmittel - Lecithin & Co Hademar Bankhofer, Johannes Huber, Elisabeth Hewson 30 Wege aus dem Stress: Stressphasen, Stressfaktoren, Naturheilmittel - Lecithin & Co
Ziegen - nätürlich halten und heilen: Artgerechte Aufzucht. Bewährte Naturheilmittel. Milchverarbeitung Nadia Achammer Ziegen - nätürlich halten und heilen: Artgerechte Aufzucht. Bewährte Naturheilmittel. Milchverarbeitung
1001 natürliche Hausmittel Laurel Vucovic 1001 natürliche Hausmittel
Die Heilkraft der Kahuna-Medizin: Weisheit & Naturheilmittel aus dem Regenwald Hawaiis Suzan H. Wiegel Die Heilkraft der Kahuna-Medizin: Weisheit & Naturheilmittel aus dem Regenwald Hawaiis
Naturheilmittel - Neu, bewährt, wieder entdeckt von A-Z Naturheilmittel - Neu, bewährt, wieder entdeckt von A-Z
Naturheilmittel pocket: das Vademecum - kurz und findig Petra A Steigerwald Naturheilmittel pocket: das Vademecum - kurz und findig