Die ayurvedische Ernährungslehre: Gesund und fit mit der richtigen Ayurveda-Ernährung

Mit Ayurveda rundum fit und gesund: Ayurvedische Ernährung als purer Gesundheitsspender

Die ayurvedische Ernährungslehre: Gesund und fit mit der richtigen Ayurveda-Ernährung

Die Gesundheit ist bekanntlich das höchste Gut des Menschen. Damit diese bis ins hohe Alter erhalten bleibt, ist eine entsprechende Ernährung unumgänglich. Besonders in der heutigen Zeit, in der die Umweltschadstoffe den Menschen zunehmend zu schaffen machen, ist es besonders wichtig, sich richtig und ausgewogen zu ernähren. Daher erfreuen sich die unterschiedlichsten Ernährungslehren allergrößter Beliebtheit. Eine der bekanntesten Lehren über richtiges und gesundes Essen ist die sogenannte Ayurveda-Ernährung. Das Wort Ayurveda stammt aus dem indischen Sanskrit und bedeutet übersetzt „Lebensweisheit“.

Die Ayurveda-Ernährungslehre: Sechs Qualitäten mit phänomenalen Wirkungen

Ihre Erfolge verdankt die Ayurveda-Ernährung einer Reihe von Regeln, die für eine nachhaltige Steigerung des ganzheitlichen Wohlbefindens und der Fitness sorgen. Einleitend sei hierbei erwähnt, dass man generell nur essen sollte nur, sofern ein eindeutiges Hungergefühl besteht. Demnach sollte auf Zwischenmahlzeiten verzichtet werden und das Mittagessen die tägliche Hauptmahlzeit darstellen. Weiters ist es wichtig, nur frische Lebensmittel zu sich zu nehmen und sich auch nie völlig satt zu essen.

Ein weiterer Aspekt ist, dass alle sechs Geschmacksqualitäten scharf, sauer, süß salzig, bitter und herb in jeder Mahlzeit vertreten sein sollten. Dabei werden jeder Geschmacksrichtung bestimmte, gesundheitsfördernde Wirkungen zugeschrieben: Süßes wirkt beruhigend und regt die Bauchspeicheldrüsenfunktion an. Saure Speisen sind anregend, stimulieren die Magendrüsen und machen zufrieden. Stabilisierend, appetitanregend und positiv auf den Wasserhaushalt des Körpers wirkt sich Salziges aus. Scharfem werden stoffwechselfördernde und körperreinigende Wirkungen zugeschrieben, während sich Bitteres auf sowohl Galle als auch Leber aktivierend auswirkt. Der herben Qualität verdankt der Mensch die Beruhigung der Schleimhäute.

Pitta, Kapha, Vata: Richtiges „Verdauungsfeuer“ für die unterschiedlichen Ernährungstypen

In der Ayurveda-Ernährung ist das sogenannte „Verdauungsfeuer“, welches auch als „Agni“ bezeichnet wird, von zentraler Bedeutung. Um stets das richtige „Feuer“ zu haben, ist einerseits die Qualität der Lebensmittel entscheidend, anderseits erweist sich der richtige Speiseplan für die verschiedenen Ernährungstypen von großer Wichtigkeit.

Neben der Einteilung der Nahrung in verschiedene Klassen werden bei der Ayurveda-Ernährung auch drei Ernährungstypen voneinander unterschieden. Diese Typen ergeben sich aus dem Verhältnis der vier Elemente im Menschen und den individuellen Vorlieben einer Person. Das „Agni“ wiederum steht in direktem Bezug zum Dosha – der allgemeinen Lebensenergie.

Die drei Ernährungstypen:

  • Pitta: Er ist der unempfindlichste, da er über ein stark ausgeprägtes „Agni“ verfügt. Pitta-Typen können  warme und kalte Mahlzeiten zu sich nehmen, die auch ab und zu etwas schwerer ausfallen dürfen.
  • Kapha: Auf seinem Speiseplan stehen überwiegend leicht gegarte und warme Mahlzeiten sowie viel frisches Obst und Gemüse. Auch für Kinder ist die Kost des Kapha-Ernährungstyps äußerst empfehlenswert.
  • Vata: Menschen dieses Typs neigen zu Verdauungsstörungen und sollten daher stets leicht verdauliche und nur gut gekochte Speisen zu sich nehmen. 

Generell stützt sich die Ayurveda-Ernährung auf eine klare ausgewogene Ernährung und gut durchdachte Nahrungsmittel-Kombination. Obwohl ein Gläschen Wein im Rahmen der Ayurveda-Lehre als einer der effizientesten Müdigkeitsvertreiber gilt, sollten Fleisch und Alkohol nicht im Übermaß verzehrt werden.

Die Verdauung und der Stoffwechsel des Menschen besitzen einen unermesslichen Einfluss auf sein gesamtes Wohlbefinden sowie seine Fitness. Daher ist es wichtig, im Zuge einer ausgewogenen und richtigen Ernährung für ein bestmögliches Funktionieren von sowohl Stoffwechsel als auch dem allgemeinen Verdauungssystem zu sorgen.

Fazit: Lassen auch Sie sich von der Ayurveda-Ernährungslehre in eine völlig neue Speisewelt führen. Probieren Sie es einfach aus und erkennen Sie Ihren persönlichen Ayurveda-Ernährungstyp. Sie werden begeistert sein und sich bereits nach kürzester Zeit über eine erheblich gesteigerte Vitalität sowie bessere Gesundheit erfreuen können!

 
 
 

Themen dieses Artikels



Interessante Bücher zu diesem Thema

Natürlich behandeln mit Ayurveda Jörg Theilacker Natürlich behandeln mit Ayurveda
Das große Ayurveda-Kochbuch: 150 einfache, indisch inspirierte Rezepte Nicky Sitaram Sabnis Das große Ayurveda-Kochbuch: 150 einfache, indisch inspirierte Rezepte
Ayurveda für Gesundheit und Schönheit. Der einfache Weg zu persönlichem Wohlbefinden für jeden Tag Dieter Scherer Ayurveda für Gesundheit und Schönheit. Der einfache Weg zu persönlichem Wohlbefinden für jeden Tag
Die köstliche Küche des Ayurveda: Essen mit Leib und Seele. Über 200 Rezepte. Vollwertig, gesund und einfach zuzubereiten Dr. med. Ernst Schrott, Cynthia Nina Bolen Die köstliche Küche des Ayurveda: Essen mit Leib und Seele. Über 200 Rezepte. Vollwertig, gesund und einfach zuzubereiten
Das große Ayurveda-Heilbuch: Die umfassende Einführung in das Ayurveda. Mit praktischen Anleitungen zur Selbstdiagnose, Therapie und Heilung Vasant Lad Das große Ayurveda-Heilbuch: Die umfassende Einführung in das Ayurveda. Mit praktischen Anleitungen zur Selbstdiagnose, Therapie und Heilung
Das Große Ayurveda-Buch Kerstin D. Rosenberg Das Große Ayurveda-Buch
Ayurveda - Handbuch der Energietypen Jutta Mattausch Ayurveda - Handbuch der Energietypen
Schlank mit Ayurveda. Der sanfte Weg zum Idealgewicht. Gesund abnehmen Bernd Neumann, Sabine Kindler-Doleschel, Sabine Kindler- Doleschel Schlank mit Ayurveda. Der sanfte Weg zum Idealgewicht. Gesund abnehmen
Gesundheit durch Yoga und Ayurveda. Pantanjalis Yoga-Sutras und ihre Anwendung auf Ayurveda Vinod Verma Gesundheit durch Yoga und Ayurveda. Pantanjalis Yoga-Sutras und ihre Anwendung auf Ayurveda
Das Yoga-Gesundheitsbuch: Mit Yoga und Ayurveda gezielt Beschwerden heilen Anna Trökes, Detlef Grunert Das Yoga-Gesundheitsbuch: Mit Yoga und Ayurveda gezielt Beschwerden heilen
Heilpflanzen im Ayurveda Hans Heinrich Rhyner, Birgit Frohn Heilpflanzen im Ayurveda
Ayurveda: Heilkunde und Küche Kerstin Rosenberg Ayurveda: Heilkunde und Küche