Apfelsaft, Orangensaft und Tomatensaft im ultimativen Vergleich: Wer macht das Rennen um den gesündesten Drink?

Apfelsaft, Orangensaft und Tomatensaft im ultimativen Gesundheitscheck: Drei gesunde Gemüsesäfte bzw. Obstsäfte unter der Lupe von Wellnessium.de!

Apfelsaft, Orangensaft und Tomatensaft im ultimativen Vergleich: Wer macht das Rennen um den gesündesten Drink?

Eigentlich wissen wir, dass Obst- und Gemüsesäfte gesünder sind als Limonade und Cola. Und eigentlich wissen wir, dass sie auch mindestens so lecker sind. Aber die Gewohnheit macht's eben. Die drei Klassiker Apfelsaft, Orangensaft und Tomatensaft sollten viel öfter bei uns im Kühlschrank stehen, dann können wir die gesunde Köstlichkeit auch viel besser und ganz selbstverständlich genießen. Wir von Wellnessium.de bringen Ihnen die drei natürlichen Getränke noch einmal näher, damit Sie wissen, was alles darin steckt – und Sie wieder auf den Geschmack kommen.

Frisch gepresst haben Gemüse- und Obstsäfte noch die meisten Vitamine und Nährstoffe intus. Die Mehrheit aller Hitze- und lichtempfindlichen Inhalte ist dann noch existent. Vor allem bei Obstsäften jedoch gehen die Ballaststoffe mit den festen Bestandteilen weg, sodass die Verdauung nicht so stark unterstützt wird. Die Säfte sollten nach der Zubereitung schnell getrunken und bis zum Verzehr auf jeden Fall gekühlt werden. Wenn Sie keine Zeit oder keine Lust haben, sich an die Saftpresse zu stellen, so wird auch eine Vielfalt an Säften im Supermarkt oder im Reformhaus angeboten. Achten Sie dabei aber immer auf die Inhaltsstoffe!

Apfelsaft: Die Apfelsaftschorle als perfekter Durstlöscher

Er ist der beliebteste Obstsaft der Deutschen und wird vor allem von Frauen und Kindern im Sommer gerne als Schorle zum Durstlöschen getrunken. Reiner Apfelsaft ist dazu weniger geeignet, denn mit einem natürlichen Zuckeranteil von 100 Gramm pro Liter wird der Durst eher mehr als weniger. Das zusätzliche Mineralwasser in der Schorle, das am besten im Verhältnis zu einem Teil Saft und drei Teilen Wasser gemischt wird, fügt dem Körper wichtige Mineralien zu, die er beim Schwitzen verliert. Der Frucht- und Traubenzucker im Apfelsaft hingegen sorgt für den nötigen Energieschub. Die Konzentrationsfähigkeit wird durch den natürlichen Energy Drink gefördert.

Orangensaft: Frisch gepressten Orangensaft nur in Maßen genießen!

Schon ein Glas des wunderschön leuchtenden Saftes deckt zu Dreiviertel den Tagesbedarf an Vitamin C eines Erwachsenen ab. So ein gesunder Start in den Tag ist wohl kaum zu toppen. Auch andere wertvolle Inhaltsstoffe wie Calcium, Magnesium oder Vitamin B machen den O-Saft zum Fitnessdrink. Manche Forscher warnen aber aus anderen Gründen davor, nicht zu viel davon zu trinken. Die Säure im Orangensaft greift den Zahnschmelz an und kann zudem so manchem auf den Magen schlagen. Also genießen Sie den orangenen Saft besser in Maßen.

Tomatensaft: Leckerer Tomatensaft ist nicht nur im Flugzeug ein wahrer Genuss!

Viele kennen den roten Saft nur aus dem Flugzeug: In luftigen Höhen wird er gerne mit Tabasco, Salz und Pfeffer angeboten und ist dort schon ein kleiner Klassiker. Der überdurchschnittliche Verbrauch über den Wolken des sonst eher selten servierten Gemüsesaftes ist wohl auf den veränderten Geschmackssinn in der Kabine zurückzuführen. Aber kommen wir nun zu den gesundheitlichen Vorteilen des Tomatensaftes: Schon lange wird ihm eine krebsvorbeugende Wirkung nachgesagt, was an dem Pflanzenfarbstoff Lycopin liegt. Zudem wird dadurch der Cholesterinspiegel positiv beeinflusst und das Immunsystem gestärkt.

Fazit: Welcher dieser drei Säfte nun der gesündeste ist, lässt sich schwer sagen. Wie beschrieben haben alle ihre Vorteile. Trinken Sie eine Apfelschorle bei heißem Wetter, um Ihrem Körper viel Flüssigkeit hinzuzufügen. O-Saft bitte nur gelegentlich genießen – dafür aber besonders dann, wenn Sie viel Vitamin C benötigen. Der Tomatensaft ist so etwas wie ein Allrounder für Ihre Gesundheit und schmeckt Ihnen sicherlich auch nach dem Flug auf dem Boden.

 
 
 

Themen dieses Artikels



Interessante Bücher zu diesem Thema

Die besten Ideen für Pasta Die besten Ideen für Pasta
Essen und Trinken im Säuglingsalter: Stillen . Flaschenkost . Beikost: extra Gläschen-Übersicht. Allergieprävention Ingeborg Hanreich Essen und Trinken im Säuglingsalter: Stillen . Flaschenkost . Beikost: extra Gläschen-Übersicht. Allergieprävention
essen & trinken FjT Die besten Familienrezepte essen & trinken FjT Die besten Familienrezepte
Die besten Ideen aus der Party-Küche Die besten Ideen aus der Party-Küche
Audio französisch - essen und trinken: Sprachen lernen für Feinschmecker Audio französisch - essen und trinken: Sprachen lernen für Feinschmecker
Abwatschen und Tee trinken Satiren Hans-Günther Pölitz Abwatschen und Tee trinken Satiren
Essen und Trinken in Berlin 2010/2011 Essen und Trinken in Berlin 2010/2011
Essen und Trinken nach Magenentfernung Herman Mestrom, Cerstin Grabandt, Ute Lindenbeck Essen und Trinken nach Magenentfernung
Sie sind nicht krank, sie sind durstig: Heilung von innen mit Wasser und Salz Fereydoon Batmanghelidj Sie sind nicht krank, sie sind durstig: Heilung von innen mit Wasser und Salz
Genuss-Schule Fisch & Meeresfrüchte essen & trinken Genuss-Schule Fisch & Meeresfrüchte
Vom Essen, Trinken und Leben. Mit allen Sinnen kochen: 89 Rezepte für besondere Momente Ruediger Dahlke, Dorothea Neumayr Vom Essen, Trinken und Leben. Mit allen Sinnen kochen: 89 Rezepte für besondere Momente
Kleine Geschichte des Essens und Trinkens: Vom offenen Feuer zur Haute Cuisine Klaus E. Müller Kleine Geschichte des Essens und Trinkens: Vom offenen Feuer zur Haute Cuisine