Kohlenhydrate: Lebenswichtiger Treibstoff des menschlichen Körpers

Kohlenhydrate als lebenswichtiger Energielieferant für den menschlichen Körper

Kohlenhydrate:  Lebenswichtiger Treibstoff des menschlichen Körpers

Kohlenhydrate – Immer wieder geistern sie durch die unterschiedlichsten Ernährungsanleitungen und werden vor allem von Sportlern als Hauptenergielieferant über alle Maßen gepriesen. Doch was genau sind Kohlenhydrate und warum gelten sie als lebenswichtiger Treibstoff für den menschlichen Körper? Wellnessium.de schafft Aufklärung und informiert Sie über die wichtigsten Grundlagen und Aspekte den Kohlenhydrate.

Kohlenhydrate, auch als „Saccharide“ bezeichnet, sind eine biologische Stoffklasse, zu der auch die verschiedenen Arten von Zucker zählen. Neben Eiweiß und Fett sind die Kohlenhydrate ein wichtiger Bestandteil der menschlichen Ernährung. Die Liste der unterschiedlichen Kohlenhydrate ist lang, wobei sie sich in Einfach-, Zweifach-, Dreifach- und Vielfachzucker unterteilen lässt. Der Unterschied hierbei ist, dass die Einfachzucker direkt in Energie umgewandelt werden, während die Mehrfachzucker Schritt für Schritt ins Blut aufgenommen werden.

  • Einfachzucker: Traubenzucker, Fruchtzucker
  • Zweifachzucker: Kristallzucker, Malzzucker, Milchzucker
  • Dreifachzucker bzw. Mehrfachzucker: Raffinose (bestehend aus den drei Einfachzuckern Galactose, Glucose und Fructose
  • Vielfachzucker: Stärke, Chitin, Cellulose.

Kohlendhydrate als wahrer Sprinter unter den Energieversorgern des Körpers

Nicht nur beim Sport ist es ungemein wichtig, dass der Kohlenhydrat-Haushalt stimmt, sondern auch für den alltäglichen Energiebedarf ist er von wesentlicher Bedeutung. Unumstritten ist die Tatsache, dass Kohlenhydrate der eigentliche Hauptenergielieferant des Menschen sind. Sie haben gegenüber den Fetten den immensen Vorteil, dass der Körper sehr schnell auf sie zugreifen kann. Der wichtigste Kohlenhydratbaustein für den menschlichen Körper ist dabei die Glucose, die in den Zellen zu chemischer Energie umgewandelt wird. Dadurch erhält der Mensch den nötigen „Strom“ für körperliche Tätigkeiten und anabole Prozesse wie beispielsweise den Aufbau von körpereigenen Bestandteilen. Auch das Gehirn kann durch eine verstärkte Kohlenhydratzufuhr seine Leistungskraft steigern.

Während der Verdauung wird die Glucose durch die Nahrung im Körper aufgenommen. Die augenblickliche Versorgung des Körpers mit Energie wird vorwiegend über die im Blut gelöste Glucose gewährleistet. Dabei wird die Konzentration der gelösten Glucose mit dem allseits bekannten Blutzuckerspiegel gemessen.

Vor allem Getreideprodukte wie Brot und Nudeln sind reich an Stärke, die, wie bereits erwähnt, der Gruppe der Polysaccharide (Vielfachzucker) angehört. Sportler und Sportbegeisterte wissen nur zu gut über den typischen Marathonläufer Bescheid, der am Tag vor seinem Wettkampf große Mengen an Nudeln „verdrückt“, damit der Körper während des Laufes auf die so gespeicherten Kohlenhydrate, d.h. ausreichend Energie, zugreifen kann. Auch Kartoffeln und Hülsenfrüchte wie Erbsen und Linsen weisen einen hohen Anteil an diesem natürlichen, blitzschnellen Energielieferanten für den menschlichen Körper auf.

Darüber hinaus sind komplexe Kohlenhydratketten wichtige Bausteine für Sehnen, Knochen und das Bindegewebe, da sie den Elektrolyte- und Wasserhaushalt des Körpers regeln. Kohlenhydrate erweisen sich im ganzheitlichen menschlichen Körper und Organismus als wahres Multitalent für eine Vielzahl wichtiger Funktionen.

Zu viele oder zu wenig Kohlenhydrate aufgenommen? – Wir klären auf!

Werden dem menschlichen Körper mehr Kohlenhydrate zugeführt als er verbrennen kann – beispielsweise wenn die Pasta beim Italiener um die Ecke einfach zu lecker ist – dann passiert Folgendes: Der Körper wandelt den Überschuss in Fett um und speichert dieses als Depotfett für „schlechte Zeiten“.

Was geschieht, wenn ich nun zu wenig Kohlenhydrate zu mir nehme? Das Wunderwerk des menschlichen Körpers beginnt bei zu geringer Kohlenhydratzufuhr wichtige Proteine in die benötigten Zucker umzuwandeln. Daher sollte der Mensch versuchen, dieses Eiweiß für seine eigentlichen Aufgaben aufzusparen.

Auch im Rahmen der Kohlenhydrate gilt die intelligente und wichtige Devise: Die Ausgewogenheit ist das Maß aller Dinge. In der Regel heißt es, dass dem Körper zwei Gramm Kohlenhydrate je Kilo Körpergewicht zugeführt werden sollten. Dies beträgt bei einem „Durchschnittsmenschen“ um die 250 bzw. 360 Gramm Kohlenhydrate pro Tag. Generell gilt, dass der Energiebedarf aus 55 Prozent Kohlenhydraten, 30 Prozent Fett und 15 Prozent Eiweiß gedeckt werden sollte.

Fazit: Hält man sich einigermaßen an diese Vorgaben, dann wird dem Körper niemals das „Benzin“ ausgehen und alle anfallenden Aufgaben können mit der nötigen Energie bewältigt werden. Sorgen auch Sie selbst für eine ausreichende Energieeffizienz und lassen Sie Ihren Körper zu einem wahren Höchstleistungstalent werden.

 
 
 

Themen dieses Artikels



Interessante Bücher zu diesem Thema

Burgersteins Handbuch Nährstoffe. Prävention und Therapie Burgersteins Handbuch Nährstoffe. Prävention und Therapie
Die neue grosse Tabelle der Kalorien und Nährstoffe Sonja Carlsson Die neue grosse Tabelle der Kalorien und Nährstoffe
Schüßler-Salze und Nährstoffe: Die zeitgemäße Kombination für die Praxis Thomas Feichtinger, Susana Niedan-Feichtinger, Norbert E. Fuchs Schüßler-Salze und Nährstoffe: Die zeitgemäße Kombination für die Praxis
Kalorien, Nährstoffe, Vitamine. Bewusst essen und genießen Kalorien, Nährstoffe, Vitamine. Bewusst essen und genießen
Praxis der Orthomolekularen Medizin: Physiologische Grundlagen. Therapie mit Mikro-Nährstoffen Irmgard Niestroj Praxis der Orthomolekularen Medizin: Physiologische Grundlagen. Therapie mit Mikro-Nährstoffen
Nährstoffe: Bausteine für ein gesundes Leben Friedrich R. Douwes, Brigitte van Hattem Nährstoffe: Bausteine für ein gesundes Leben
Orthomolekulartherapie in der Praxis (Mit Nährstoffen heilen. Lehrbuch für die Arzt- und Naturheilpraxis): Mit Nährstoffen heilen. Lehrbuch für die ... Lehrbuch für die Arzt- und Naturheilpraxis Eleonore Blaurock-Busch Orthomolekulartherapie in der Praxis (Mit Nährstoffen heilen. Lehrbuch für die Arzt- und Naturheilpraxis): Mit Nährstoffen heilen. Lehrbuch für die ... Lehrbuch für die Arzt- und Naturheilpraxis
Burgersteins Handbuch Nährstoffe. Vorbeugen und heilen durch ausgewogene Ernährung Lothar Burgerstein Burgersteins Handbuch Nährstoffe. Vorbeugen und heilen durch ausgewogene Ernährung
Taschenatlas Ernährung Hans-Konrad Biesalski, Peter Grimm Taschenatlas Ernährung
Nährwerte: Gesundheit kann man essen Prof. Dr. Ibrahim Elmadfa, Waltraute Aign, Doris Fritzsche Nährwerte: Gesundheit kann man essen
Burgersteins Handbuch Nährstoffe Lothar Burgerstein Burgersteins Handbuch Nährstoffe
Dammanbau und konventioneller Anbau von Zuckerrüben: Untersuchung des Mikroklimas, der Bodenfeuchte, der Nährstoffe und des Pflanzenertrags Tobias Krampitz Dammanbau und konventioneller Anbau von Zuckerrüben: Untersuchung des Mikroklimas, der Bodenfeuchte, der Nährstoffe und des Pflanzenertrags