Fußnägel richtig schneiden: Was Sie beim Schneiden Ihrer Nägel unbedingt beachten sollten!

Gesunde Fußpflege – Zehennägel schneiden leicht gemacht: Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Fußnägel richtig schneiden, feilen und pflegen!

Fußnägel richtig schneiden: Was Sie beim Schneiden Ihrer Nägel unbedingt beachten sollten!

Wenn es nicht gerade Sommer ist, spielen Fußnägel ein schattiges Dasein. Trotzdem bleibt ihre Pflege immens wichtig, sie sollten keinesfalls vernachlässigt werden. Schnell können Verletzungen entstehen, wenn etwa Nägel eingewachsen sind und / oder in der Enge der Schuhe aneinander gedrückt werden. Mindestens alle vier Wochen sollten Sie Ihre Zehennägel schneiden, um solche unliebsamen und schmerzenden Überraschungen nicht in Ihren Socken zu finden.

„Zehen weg“ von der Nagelschere

Um mögliche Hornhaut und Hautverdickungen zunächst einzuweichen, nehmen Sie ein warmes Fußbad, das mit pflegenden Substanzen wie Aloe Vera oder Kamille angereichert ist. Oder Sie schließen die Zehennägel-Pflege an ein ausgiebiges Warmwasserbad an. Trocknen Sie Ihre Füße anschließend gut ab. Greifen Sie dann am besten zu einer Nagelzange. Sie hat bereits schon die Form, in der die Nägel geschnitten werden. Eine Nagelschere ist für die meist dickeren Fußnägel nicht empfehlenswert. Auch ein Nagelknipser ist ungeeignet, da er nur kleine Abschnitte fassen und es somit zu Rissen und scharfen Kanten kommen kann.

Gerade Form ohne Wenn und Aber

So viele Variationen wie bei den Fingernägeln gibt es bei der Schneideform der Zehennägel nicht. Um in den Schuhen nicht anzuecken, sollten die Nägel immer mit dem Zeh abschließen und gerade abgeschnitten werden. An den Seiten sollten Sie auch gerade nach unten abgehen – mit ausreichend Platz zum Nagelbett, sodass es nicht zu einer Verwachsung kommt. Auch zu kurz sollten sie nicht sein, denn dann ist der Zeh nicht genügend geschützt. Schmerzhafte Entzündungen an den Nagelrändern können die unangenehme Folge sein.

Hornhaut ist auch ein Schutz!

Hat sich an Ihren Füßen starke Hornhaut gebildet, so müssen Sie die Nagelzange zur Seite legen und zum Bimsstein oder zu einer Hornhautfeile greifen. In kreisenden Bewegungen versuchen Sie sanft, die verdickte und verhärtete Hautschicht abzutragen. Aber gehen Sie in jedem Fall vorsichtig vor, denn die Hornhaut ist auch natürlicher Schutz vor Entzündungen des Nagelbetts. Um Hornhaut etwas einzudämmen, gönnen Sie Ihren Zehen einmal in der Woche eine Massage mit etwas Nagelöl. Das lässt die Haut weicher werden. Ist der Nagel an den Seiten stark eingewachsen oder hat sich das Nagelbett gar entzündet, so kann meist nur die Fußpflegerin helfen. Möchten Sie Ihre Füße einmal grundlegend auf Vordermann bringen, lohnt sich ohnehin ein Gang zur Spezialistin. Bei der kosmetischen Fußpflege werden die Nägel professionell gekürzt, die Hornhaut abgetragen. Oft ist auch ein angenehmes Fußbad inbegriffen. Eincremen, Massieren und eventuell Lackieren können ebenfalls auf dem Programm stehen. So tun Sie auch Ihren Füßen einmal etwas Gutes!

 
 
 

Themen dieses Artikels



Interessante Bücher zu diesem Thema

Korona MED PRO 5000, Reflexzonen-Fussmassagegerät zur Muskelstimulation und Schmerztherapie Korona MED PRO 5000, Reflexzonen-Fussmassagegerät zur Muskelstimulation und Schmerztherapie