Barfuß gehen als gesundheitlicher Genuss für die Füße

Gesundheitsgenuss Barfuß gehen: Gesundes und vitales Leben auf freiem Fuß

Barfuß gehen als gesundheitlicher Genuss für die Füße

Schon seit hunderten von Jahren gibt es Menschen, die großen Wert auf das Barfuß-Gehen legen. Zahlreiche Volksstämme drücken durch den Verzicht von Schuhen ihre Liebe und Verbundenheit zur Natur aus, viele Ärzte wiederum stellen den gesundheitlichen Aspekt des Barfuß-Gehens im Vordergrund.

Barfuß kann als wohltuender Genuss für die Füße angesehen werden, der sich besonders positiv auf den gesamten Körper auswirkt. Genau genommen besitzt der Fuß in etwa 30 Gelenke, Sehnen und Muskeln, sowie 100 Bänder, die beim Laufen beansprucht werden. Ein aktiver Mensch macht täglich nahezu 15.000 Schritte – mal schneller, mal langsamer ausfallen. Die Füße haben dabei die größte Last zu tragen und müssen dadurch großer Belastung standhalten. Dabei werden sie, wie es heutzutage besonders bei jungen Frauen der Fall ist, meist in enge Schuhe oder gar High Heels gezwängt, was sich mit der Zeit negativ sowohl auf die Fußstellung als auch auf die allgemeine Gesundheit der Füße auswirken kann.

Weg mit engen Schuhen: Beim Barfuß-Gehen die Füße gesund aufatmen lassen

Aufgrund der ansteigenden Booms gesundheitsschädlicher Modetrends setzen Ärzte und Physiotherapeuten vermehrt auf den Verzicht von Schuhen. Tatsache ist, dass beim Barfuß-Gehen keine schmerzenden Blasen oder Hühneraugen entstehen. Vielmehr werden die Füße optimal durchblutet, was auf den ganzen Körper eine besonders positive Wirkung erzielt. Eine gute Durchblutung der Füße sorgt genau genommen für ein besseres Wohlbefinden des Menschen, da das Herz-Kreislaufsystem sowie auch das Immunsystem hervorragend gekräftigt werden.

Schuhsohlen verhindern ein gesundes Abrollen der Füße und beeinträchtigen auch die Bewegung der Zehen. Dadurch kommt es oftmals zu Fußfehlstellungen (Plattfuß, Senkfuß) als auch zu einer Verminderung der Reflexe des Fußes. Es ist medizinisch erwiesen, dass barfuß-gehende Menschen eindeutig bessere Fußsohlenreflexe aufweisen und auch Temperaturreize wesentlich schneller aufnehmen können. Das Gehirn kann diese Reize beim Barfuß-Gehen schnell verarbeiten, sodass es dem Körper effizienter gelingt, sich darauf einzustellen. Demzufolge reduziert sich das Auftreten von etwaigen Erkältungskrankheiten, da die Abwehrkräfte des Körpers schneller reagieren können.

Barfuß gehen: So tun Sie Ihren Füßen und Gelenken Gutes!

Auch Muskeln und Sehnen werden mittels Barfuß-Gehen erheblich trainiert und gestärkt. Besonders das Laufen im Sand erweist sich als äußerst gesundheitsfördernd, da dies vor allem den Gleichgewichtssinn trainiert, was wiederum mit einer wohltuenden Fußmassage gleichzusetzen ist. Für die Wirbelsäule als auch die Bandscheiben ist das Gehen ohne Schuhe besonders wohltuend, da das richtige Abrollen der Füße sozusagen als Stoßdämpfer dient und den Rücken folglich perfekt entlastet. Darüber hinaus wirkt das Barfuß-Gehen zudem dem Risiko unschöner Krampfadern entgegen und lässt Füße demnach schöner aussehen.

Es gibt mittlerweile zahlreiche Barfußpfade in sowohl Deutschland als auch Österreich, die von Physiotherapeuten vermehrt empfohlen werden. Dabei handelt es sich um Pfade unterschiedlicher Untergründe wie Sand, Schlamm, Wiese und Wasser, die den Füßen nicht nur eine hervorragende Abwechslung bieten, sondern ebenso eine besonders positive Wirkung auf Körper und Geist erzielen.

Fazit: Gesunde Füße tragen einen erheblichen Teil zur allgemeinen Gesundheit des Menschen bei. Wenn Sie Ihrer Gesundheit etwas Gutes tun wollen, dann verzichten Sie doch das ein oder andere Mal auf Ihre Schuhe und gönnen Ihren Füßen „gesunde Freiheit“.

 
 
 

Themen dieses Artikels



Interessante Bücher zu diesem Thema

Korona MED PRO 5000, Reflexzonen-Fussmassagegerät zur Muskelstimulation und Schmerztherapie Korona MED PRO 5000, Reflexzonen-Fussmassagegerät zur Muskelstimulation und Schmerztherapie