Altbewährte Hausmittel gegen Hornhaut

Hornhaut, Hühneraugen und Co. erfolgreich loswerden: So funktioniert es mit Hausmitteln!

Altbewährte Hausmittel gegen Hornhaut

Die Temperaturen steigen und der Sommer kündigt sich langsam an – Zeit, luftige Sandalen und Flip Flops endlich wieder aus den Schuhkästen zu räumen. Doch mit diesem sommerluftigen Erlebnis für die Füße kündigen sich gleichzeitig auch kleine kosmetische „Fehlerchen“ an ; die Rede ist von unschöner und lästiger Hornhaut an den Zehen oder Fersen, die sich in offenen Schuhen keinesfalls verstecken lässt.

Hornhaut entsteht durch enge Schuhe bzw. durch zu langes Stehen oder Laufen. Eigentlich ist sie nur ein natürlicher Schutzmechanismus der Haut, die sich durch die Bildung von dicker Hornhaut selbst vor Belastung und Überbeanspruchung schützt. Hornhaut ist meist schuppig, rissig und rau und gerade im Sommer ein echter Schönheitsfehler.

Auch Sie haben mit unschöner Hornhaut zu kämpfen? Damit auch Ihre Füße im Sommer schön und gepflegt aussehen, sollten Sie lästiger Hornhaut am besten noch gleich heute den „Beauty-Kampf“ ansagen. Lassen Sie sich von Ihrem Arzt oder in der Apotheke beraten. Sie könne sich aber auch unsere Tipps gegen Hornhaut genauer zu Gemüte führen. Wir präsentieren Ihnen altbewährte Hausmittel, mit denen Sie unschöne Hornhaut effektiv und vor allem schnell loswerden können.

Weg mit der Hornhautraspel: Die Hornhaut sanft loswerden

Bevor eine Hornhautraspel zum Einsatz kommt, sollten Sie erst mit sanfteren, aber nicht weniger effektiven, Mitteln versuchen, lästige und unschöne Hornhaut an Zehen und Ferse loszuwerden. Olivenöl und Zucker eignen sich dafür besonders gut. Sie bilden ein hervorragendes Peeling und können der Hornhaut schonend entgegenwirken. Wichtig ist dabei, die Füße vor der Behandlung gut zu waschen, damit Sie sich nicht zusätzlich mit Schmutz und Bakterien in Berührung bringen. Abschließend träufeln Sie etwas Olivenöl auf die Hand und fügen einen Kaffeelöffel Zucker hinzu. Das Olivenöl-Zucker-Gemisch muss nun mit den Händen zerrieben werden. Massieren Sie damit Ihre Füße langsam ein, lassen Sie die „Tinktur“ kurz einwirken und spülen Sie Ihre Füße danach gut ab. Achten Sie auch darauf, Ihre Füße mit einem frisch gewaschenen Handtuch gut abzutrocknen und anschließend sofort in warme Socken zu schlüpfen. Wärme ist besonders förderlich und hilfreich in der erfolgreichen Bekämpfung von Hornhaut und u.a. auch Hühneraugen. Wenden Sie diese Methode mehrmals an. Sie werden sehen, dass sich nach kurzer Zeit bereits erste positive Effekte bestaunen lassen.

Mit Hirschtalg, Cremen und Salben der Hornhaut ade sagen

Hirschtalg ist in allen Apotheken erhältlich. Er gilt als besonders wirksam im Rahmen der Bekämpfung lästiger und unschöner Hornhaut und wird auch von zahlreichen Medizinern vermehrt empfohlen. Der Talg sollte auf gereinigte und gut getrocknete Füße aufgetragen werden. Wenn Sie schmerzende Risse haben, dann verwenden Sie zusätzlich Apfelessig. Dieser besitzt eine entzündungshemmende Wirkung und ist zudem antibakteriell. Der Geruch dieses Hausmittels ist zwar etwas gewöhnungsbedürftig, aber äußerst wirkungsvoll. Ziehen Sie auch nach dieser Behandlung kuschelige und warme Socken über und lassen Sie den Talg mehrere Stunden langsam einziehen.

Auch Cremen und Salben, die Salizylsäure beinhalten, erweisen sich als unheimlich effektiv in der Behandlung gegen Hornhaut. Die Säure löst die sogenannte Kittsubstanz zwischen den Hautzellen und sorgt dafür, dass sich die Hornhaut nicht neu bildet. Zudem lässt sie die Haut zarter und geschmeidiger werden. Nutzen Sie ein Mittel mit mindestens 5% Salizylsäure-Anteil als Grundlage und machen Sie dann einen Ausflug an den Strand. Sand gilt als natürliches Peeling und beugt der Hornhautbildung ideal vor. Diese Behandlung gegen lästige und unschöne Hornhaut sollte aus diesem Grund im Urlaub am Meer angewendet werden.

Ringelblumen und Bimstein: Lästige Hornhaut erfolgreich bekämpfen

Ein weiteres Hausmittel, welches sich ebenso erfolgreich bewährt, ist die Ringelblume. Lassen Sie Ringelblumenblätter gut eine Woche in Essig ziehen und bestreichen Sie dann die betroffenen Stellen am Fuß mit dieser Tinktur. Die Hornhaut wird sichtlich zurückgebildet und verschwindet nach mehrmaliger Anwendung sogar komplett.

Ein Bimstein hingegen ist in jeder Drogerie oder in der Apotheke erhätlich. Machen Sie am Abend ein längeres Fußbad mit viel Seife, sodass die Haut an den Füßen aufweicht. Dann hobeln Sie mit dem Bimsstein die lästige Hornhaut einfach weg. Drücken Sie nicht zu sehr auf, damit gesunde Haut nicht in Mitleidenschaft gezogen wird. Zuletzt verwöhnen Sie Ihre Füße mit einer gut duftenden und pflegenden Lotion oder Fußöl.

Lästiger und unschöner Hornhaut kann also mit vielen altbewährten Hausmitteln erfolgreich entgegenwirkt werden. Was nun die wirklich beste und effektivste Methode ist, muss jeder Betroffene für sich selbst entscheiden und herausfinden. Sagen Sie auch Ihrer Hornhaut ade, behandeln Sie Ihre Füße mit effektiven Hausmitteln und lassen Sie Ihre Füße wieder wunderschön und sanft erstrahlen.

 
 
 

Themen dieses Artikels



Interessante Bücher zu diesem Thema

Korona MED PRO 5000, Reflexzonen-Fussmassagegerät zur Muskelstimulation und Schmerztherapie Korona MED PRO 5000, Reflexzonen-Fussmassagegerät zur Muskelstimulation und Schmerztherapie