Pflegender Handbalsam: Lassen Sie Ihren Händen ausreichend Vitamine und Pflegestoffe zukommen!

Handbalsam – Wundersamer Helfer in Sachen Handpflege: So versorgen Sie Ihre Hände mit ausreichend Vitaminen und Pflegestoffen!

Pflegender Handbalsam: Lassen Sie Ihren Händen ausreichend Vitamine und Pflegestoffe zukommen!

Wenn es draußen so kalt geworden ist, dass Sie schon nicht mehr ohne Handschuhe vor die Tür gehen, dann hat uns der Winter voll im Griff. Sie schützen dann Ihre Hände vor der Kälte, aber mal ehrlich: Pflegen Sie sie bei der kalten Witterung auch? Auch wenn unsere fleißigen Helfer mit den zehn Fingern vieles klaglos hinnehmen – die Kälte macht auch ihnen zu schaffen. Zudem trocknen das ständige Reinschlupfen in die Handschuhe und der Wechsel zwischen kalter Winterluft und trockener Wohnungswärme die Haut aus. Das Ergebnis ist erst viel später ersichtlich – nämlich durch Risse, Rötungen und raue Hautoberfläche. Bevor das passiert, schützen Sie Ihre Hände doch nicht nur mit Handschuhen, sondern auch einmal mit einem Handbalsam in der kalten Jahreszeit. Wir von Wellnessium.de zeigen Ihnen, was wahre Handpflege ausmacht.

Unsere Hände haben viel auszuhalten

Die Vorteile des Balsams liegen quasi auf der Hand: Pflegende und nicht fettende Inhaltsstoffe sowie Feuchtigkeit unterstützen den natürlichen Schutz unserer beanspruchten Haut. Neben den Witterungsbedingungen haben die fast immer ungeschützten Finger und Hände mittlerweile auch viel mit Umwelteinflüssen und aggressiven Stoffen wie Putzmitteln zu tun. Gewöhnen Sie sich daher an, Ihre Hände vor Äußerlichkeiten zu schützen – ob beim Putzen, der Gartenarbeit oder dem Eiskratzen. Denn alles kann auch ein guter Handbalsam nicht auffangen. Aber nun zurück zum unsichtbaren Helfer…

Panthenol: Pflegender Handbalsam als Soforthilfe bei rauen Händen

Leiden Sie sehr stark unter spröder Haut, die sich durch Trockenheit bereits entzündet hat, so ist ein medizinischer Handbalsam aus der Apotheke sicher die erste Wahl. Frei von Parfümstoffen enthält er meist den Wirkstoff Panthenol (auch Dexpanthenol oder D-Panthenol), der im Körper zur Vitamin-B-reichen Pantothensäure umgewandelt wird. Panthenol verleiht der Haut außerdem Elastizität und unterstützt die Neubildung ihrer Zellen. Es wirkt juckreizstillend, hilft Wunden zu heilen und hemmt Entzündungen. Vor allem bei akuten Hautproblemen schafft ein solcher Handbalsam schnell für Abhilfe und macht die Hände schnell wieder einsatzbereit.

Vorbeugen ist die beste Medizin

Wollen Sie es erst gar nicht so weit kommen lassen, so sei Ihnen das regelmäßige „Balsamieren“ mit einem Produkt aus der Reihe der Naturheilmittel ans Herz gelegt. In Reformhäusern und Drogerien finden Sie eine ganze Reihe davon. Die Palette mit den Inhaltsstoffen ist unendlich wie vielfältig: Zink, Kupfer, Algen, Kamille oder Ringelblumenextrakte (Calendula) sind nur einige wenige davon. Auch Öle (z.B. Oliven oder Jojoba) schützen die Haut vor Austrocknung. Schauen Sie aber immer auf die Liste der Inhaltsstoffe – vor allem, wenn Sie hautempfindlich sind.

Wollen Sie ganz auf Nummer sicher gehen, so können Sie einen Handbalsam auch selbst herstellen. Dazu ist allerdings etwas Erfahrung und vor allem Genauigkeit bei der Mischung der Zutaten gefragt. Die gewünschten Inhaltsstoffe wie Ringelblumenöl, Bienenwachs oder Sheabutter werden dabei im Wasserbad zum Schmelzen gebracht und anschließend abgekühlt.

Wie Sie sich auch entscheiden – wir hoffen, Ihnen ein paar Anregungen gegeben zu haben, um Ihre oft arg gebeutelten Hände einmal etwas zu verwöhnen!

 
 
 

Themen dieses Artikels



Interessante Bücher zu diesem Thema