Handpflege mittels vitalem Handpeeling: Abgestorbene Hautschüppchen im Nu loswerden!

Handpflege für spürbar weichere Hände: So kann Ihnen ein vitales und pflegendes Handpeeling dabei helfen!

Handpflege mittels vitalem Handpeeling: Abgestorbene Hautschüppchen im Nu loswerden!

Zwar kommen unsere Hände jedes Mal mit einem Peeling fürs Gesicht in Berührung, aber haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, auch ihnen einmal eine solche Schönheitspflege bzw. Handpflege zu gönnen? Warum eigentlich nicht, oder? Auf der Haut unserer Hände bilden sich zwar selten Unreinheiten oder Rötungen, aber eine sogenannte Rubbelkur soll ja auch für mehr Weichheit und Geschmeidigkeit sorgen – und das haben sich unsere hart arbeitenden Helferlein mit den zehn Fingern allemal verdient!

Das Handpeeling – glättend und reinigend

Bei einem Peeling werden im Rahmen einer kosmetischen Behandlung die obersten Hautschichten durch einen Rubbeleffekt geschält oder gepellt (englisch: „to peel“). Es gibt den Unterschied zwischen einem mechanischen und einem chemischen Peeling. Beim mechanischen Peeling sorgen kleine Widerstände in einer Creme für das sprichwörtliche Abrubbeln der abgestorbenen Hautschüppchen. Dabei kann es sich um Salzkristalle, Seesand, zerkleinerte Fruchtkerne oder auch Kunststoffteilchen handeln. Für größere Körperoberflächen, die gereinigt werden sollen, wie etwa die Oberschenkel, eignen sich auch spezielle Schwämmchen oder Bürsten. Beim chemischen Peeling dagegen wirken meist Fruchtsäuren auf der Haut, die die überflüssigen Hautschichten zersetzen.

Alles auf die Hände übertragbar?

Wie geht man nun bei einem Handpeeling vor? Eigentlich ist alles ganz einfach, denn ein Handpeeling unterscheidet sich nicht großartig von einem Gesichtspeeling. Wichtig ist, dass Sie, wie auch beim Gesicht, die Hände vorher gut reinigen. Tragen Sie dann das Peeling, für das Sie sich entschieden haben, in kreisenden und sanften Bewegungen auf die Hände auf. Beginnen Sie am besten mit den Handrücken und reiben Sie sie aneinander. Gehen Sie dann über zu den Handinnenflächen. Zum Schluss nehmen Sie sich jeden Finger einzeln vor. Nahe den Fingernägeln sollten Sie besonders vorsichtig sein, damit Sie die dort liegende empfindlichere Haut nicht verletzen. Nachdem Sie das überschüssige Peeling gründlich abgespült haben, cremen Sie Ihre Finger mit einer feuchtigkeitsspendenden Creme gut ein.

Handpeelings selbst gemacht – für die optimale Handpflege!

Wenn Sie sich ohnehin keiner kosmetischen Behandlung für das Handpeeling unterziehen möchten, dann können Sie auch selbst ganz einfach eine Rubbelcreme für die Schönheit Ihrer Hände zusammenrühren. Die ganz einfache Version: Mischen Sie ein paar Tropfen Speiseöl und zwei Esslöffel Meersalz zusammen, sodass sich eine leicht breiige Masse ergibt. Anstelle des Salzes können Sie auch Rohrzucker oder normalen Haushaltszucker nutzen. Auch Weizenkleie oder zerkleinerte Fruchtkerne sind als Rubbelbestandteile bestens geeignet. Wer den Geruch von Kaffee gerne mag, der kann auch diesen in gemahlener Form nutzen. Fangen Sie doch gleich einmal an, Ihre Hände zu verwöhnen – sie haben es sich doch wie gesagt verdient, finden Sie nicht?

 
 
 

Themen dieses Artikels



Interessante Bücher zu diesem Thema