Beauty-Tipp Handbad: Wir zeigen Ihnen, was Ihre Hände zart und geschmeidig macht!

Handpflege leicht gemacht – mit einem vitalen und entspannenden Handbad: Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Hände richtig pflegen und verwöhnen können!

Beauty-Tipp Handbad: Wir zeigen Ihnen, was Ihre Hände zart und geschmeidig macht!

Unsere Hände sind unsere fleißigsten Helfer und immer einsatzbereit. Danken wir ihnen das auch jedes Mal? Dazu bleibt im Alltagsstress wohl meist nicht viel Raum. Aber ein bisschen Zeit für die Pflege Ihrer Hände sollten Sie schon übrig haben, denn sie sind neben den Witterungseinflüssen auch aggressiven Stoffen wie Putzmitteln ausgesetzt. Was halten Sie davon, wenn Sie ihnen einmal ein Bad gönnen? Wenn wir regelrecht in die Entspannung abtauchen können, so kann dies für unsere zehn Finger sicher nicht schlecht sein. Wir von Wellnessium.de zeigen Ihnen, wie ein Handbad optimal pflegt und die Haut mit wertvollen Stoffen versorgt.

Beauty-Tipp Handbad: Lassen Sie nur saubere Finger in das Badewasser!

So paradox es klingt – Sie sollten vor dem eigentlichen Handbad Ihre Hände gründlich reinigen. Denn das Handbad dient nicht der hygienischen Reinigung, sondern der Handpflege selbst. Daher ist es besonders wichtig, dass Sie das „Badewasser“ nicht zu stark mit dem alltäglichen Dreck verunreinigen. Falls Sie das Bad in eine umfassende Hand- und Nagelpflege integrieren möchten, so beginnen Sie zunächst mit dem Entfernen des Nagellacks. Auch das Feilen Ihrer Nägel sollten Sie vorher vornehmen; danach sind die Nägel sehr weich und lassen sich schwer begradigen – vor allem ohne dabei zu reißen oder zu splittern.

Geschmeidige und zarte Hände: Natürliche Zutaten für eine natürliche Handpflege!

Dann bereiten Sie Ihre kleine Wanne vor. Das Waschbecken ist natürlich besonders geeignet; Sie können aber auch eine Schüssel nehmen. Am besten nutzen Sie nur natürliche Zutaten. Nehmen Sie zum Beispiel 300 Milliliter Buttermilch und vermengen Sie es mit zwei Esslöffeln Olivenöl. Am besten gelingt dies, wenn Sie die Mischung kurz erwärmen. Gönnen Sie Ihren Händen mindestens fünf Minuten das Abtauchen in die milchige Flüssigkeit. Massieren Sie dabei gleichmäßig Nägel, Nagelbett, Finger und die Handinnen- sowie außenflächen. Aus dem Bad gezogen, sollten Sie Ihre Hände nur etwas trocken tupfen, damit noch möglichst viel pflegende Inhaltsstoffe auf der Haut haften bleiben und noch einziehen. Besonders trockene Hände werden durch diese Pflege samtweich. Leiden Sie unter spröder und rissiger Haut oder haben Sie gar schon entzündliche Hautstellen, so ersetzen Sie das Olivenöl durch eine Tasse Kamillentee. Er wirkt entzündungshemmend.

Ein Bad in Milch und Honig klingt nicht nur für die Hände verführerisch, finden Sie nicht? Aber bleiben wir zunächst bei der kleinen Variante, wir wollten ja ausnahmsweise einmal nur die Hände verwöhnen: Erwärmen Sie einen halben Liter Milch und fügen Sie unter Rühren etwa drei Esslöffel Honig hinzu. Auch hier sollten Sie Ihren Händen mindestens fünf Minuten Badezeit gönnen!

Wenn Sie noch etwas Zeit übrig haben, dann können Sie nach dem Baden Ihre Maniküre mit Nagelhautentfernung, Lackieren und Eincremen usw. fortsetzen. Sie sehen, es kostet nicht viel Zeit, Ihre Hände einmal ein bisschen zu verwöhnen – und ihnen auf diese Weise ein bisschen etwas zurückzugeben!

 
 
 

Themen dieses Artikels



Interessante Bücher zu diesem Thema